Das Kaenguru Wiki
Advertisement

Zwei Missionare ist das 35. Kapitel der Känguru-Apokryphen.

Handlung[]

Auf dem Weg ins Kino werden Marc-Uwe und das Känguru von zwei "Missionaren" (offenbar Zeugen Jehovas) angesprochen. Das Känguru veralbert die beiden, indem es zuerst Interesse vorgaukelt, dann aber über die Bibel wie über einen Superheldenfilm spricht.

Im Kino angekommen, müssen Marc-Uwe und das Känguru feststellen, dass dort tatsächlich ein Superheldenfilm läuft, in dem Jesus die Hauptrolle spielt. Im anderen Saal läuft eine Komödie mit Til Schweiger. Das Känguru beschwert sich, dass es heutzutage im Kino nur noch Schund zu sehen gibt, und hält eine flammende Rede darüber, dass nicht die Nachfrage das Angebot bestimmt, sondern unerwünschte Produkte dem Verbraucher aufgezwungen werden. Die beiden Gläubigen vor dem Kino stellen fest, dass Marc-Uwe und das Känguru auch "Missionare" sind - und zwar vom Asozialen Netzwerk.

Running Gags[]

  • Der jugendliche Kartenverkäufer (siehe "Früher war alles 2D") ist entsetzt, als er Marc-Uwe und das Känguru wiedersieht.
  • Die Kritik an marktdemokratischen Entscheidungen, nach denen der Verbraucher das nehmen muss, was ihm vorgesetzt wird, ist auch im Kapitel "Tütensuppen-Totalitarismus" sowie in "QualityLand" ein Thema.
  • »Haben Sie übrigens schon mal in der Johannes-Offenbarung das Wort ›Tier‹ durch das Wort ›Bier‹ ersetzt?«
    Auf die gleiche Weise hat Marc-Uwe im Kapitel "Das Bier" eine Zeugin Jehovas veralbert, die mit ihm über Gott sprechen wollte.
Advertisement