Fandom


Zensur

Das Känguru hindert Marc-Uwe am Weiterschreiben. Gezeichnet von twoptonic

Zensur ist das 23. Kapitel der Känguru-Chroniken.

InhaltBearbeiten

Das Känguru stört sich daran, dass Marc-Uwe im Radio von seinen Marotten berichtet, da er alles gleich mitschreibt, was er mit dem Beuteltier erlebt. Provokante Botschaften des Kängurus an die Zuhörer lässt er aber bewusst weg. Diese Selektion zwischen wichtigen Dingen und "Geschwafel" nervt das Känguru, bis es Marc-Uwe den Stift wegnimmt, sodass das Kapitel mit einem angefangenen Satz endet.

BedeutungenBearbeiten

"Der Steppenwolf" wurde von Hermann Hesse geschrieben, nicht von Heinrich Böll, wie das Känguru fälschlicherweise behauptet. Offenbar ist Marc-Uwe nicht der einzige, der versucht, mit literarischem Wissen zu protzen, obwohl er die besagten Werke gar nicht gelesen hat (siehe "Verräterisches Cellophan").

ZitateBearbeiten

Ein Mann, der was zu sagen hat und keine Zuhörer findet, ist schlimm dran. Noch schlimmer sind Zuhörer dran, die keinen finden, der ihnen was zu sagen hat.

—Bertolt Brecht

Siehe auchBearbeiten

"Zensur", 11. Episode von "Neues vom Känguru" bzw. 20. Episode von "Neues vom Känguru reloaded".

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.