Fandom


Tütensuppen-Totalitarismus ist das 3. Kapitel der Känguru-Chroniken.

InhaltBearbeiten

Marc-Uwe ist beim Känguru zum Essen eingeladen. Er mag keinen Fisch, weshalb das Känguru Fischstäbchen serviert. Es erklärt, dass alle Fleisch- und Fischprodukte in Wirklichkeit Hähnchen seien und wiederholt mehrmals den Satz: "Alles Hähnchen!". Eine mögliche Wahl zwischen diesen Produkten sei ebenso eine falsche Vorstellung, wie wenn man nur zwischen Nestlé-Tütensuppen mit verschiedenen Markennamen wählen könne. Hier bringt es das Beispiel von Maggi und Knorr, wobei Knorr in Wirklichkeit zu Unilever gehört und nicht zu Nestlé. Dies schien es allerdings nicht gewusst zu haben.
Die-10-maechtigsten-lebensmittelkonzerne

Lebensmittelmarken

Daher ist das Känguru auch der Meinung, dass alle Parteien die gleichen, kapitalistischen Ziele hätten, weshalb es nicht wählen geht. Marc-Uwe probiert ein Fischstäbchen. Es ist so labberig, dass er vorschlägt, ab jetzt immer selbst zu kochen. Der Plan des Kängurus hat funktioniert.

BedeutungBearbeiten

»Tütensuppen sind alternativlos! Esst mehr Tütensuppen!«

  • Das Wort alternativlos wurde im Veröffentlichungsjahr der Chroniken (2009) oft von Politikern verwendet, um Entscheidungen nicht begründen zu müssen. 2010 wurde es zum Unwort des Jahres.[1]
40px-Wikipedialogo.png
Wikipediaartikel:
„Alternativlos“
  1. Tagesschau: "Alternativlos" ist Unwort des Jahres (Internet Archive)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.