Fandom


Im Laufe der vier Romane sowie der Radiopodcasts denkt sich das Känguru einige Geschäftsideen aus, von denen manche tatsächlich gut ankommen, doch die meisten erweisen sich als Geldverschwendung. Dabei muss Marc-Uwe meist als Feedback-Geber und/oder Versuchskaninchen herhalten. Im Prolog der Apokryphen beschwert er sich, dass er zu viel Geld für die Geschäftsideen des Beuteltiers ausgegeben hat.

Bekannte Geschäftsideen des KängurusBearbeiten

Nicht als Geschäftsmodell zu sehen ist die Idee des Kängurus, alles aufzuschreiben, was es mit Marc-Uwe erlebt und ein Buch daraus zu machen. Dies äußert es nur, um sich über ihn lustig zu machen (siehe "Unbekannte Nummern").

Auch Marc-Uwe hatte einige Ideen, z.B.

  • Ein "Adventsklolender", bei dem man hinter jedem Türchen eine Person sieht, die auf der Toilette sitzt
  • Gewaltfreiheit
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.