Fandom


DieVierNazis

„Der Kleine, der Dicke, der mit den Haaren und der Große“ kommen mit den Ausführungen des Kängurus nicht zurecht. Gezeichnet von twoptonic

Entnazifizierung ist das 33. Kapitel der Känguru-Apokryphen.

InhaltBearbeiten

Marc-Uwe und das Känguru verstecken sich auf der Flucht vor einer Gruppe Nazis in einer dunklen Seitengasse, werden dort aber gefunden.

Da Marc-Uwe nicht dazu geeignet ist, sich zu prügeln, verwickeln die beiden die vier Nazis in ein Gespräch. Sie diskutieren darüber, ob man "Nazi" sagen darf, was typisch deutsch ist, warum ein Mensch Rassist wird und ob nicht in Wahrheit der Kapitalismus das Problem ist.

Am Ende verteilt das Känguru Schnapspralinen an die vier Rassisten, wodurch diese plötzlich keine Nazis mehr sein wollen. Ihnen wird klar, dass extremistische Parteien gar nicht das Beste für den Einzelnen wollen. Als sich die vier Nazis heulend in den Armen liegen, will Marc-Uwe wissen, was in den Schnapspralinen drin war.

BedeutungenBearbeiten

Running GagBearbeiten

»Wie sagt man so schön: Dem Klügeren wird nachgegeben.« Das Känguru verdreht dieses Sprichwort auch im Kapitel "Jemand denkt an dich".

»Was ist denn typisch deutsch?«Bearbeiten

Das Känguru nimmt den Nazis bei Dingen, die sie für typisch deutsch halten, den Wind aus den Segeln:

  • Bier → Gab es im heutigen Iran bereits vor 5500 Jahren.
  • Fußball → Wurde in China bereits vor 1400 Jahren gespielt.
  • Humorlosigkeit → Dies lässt das Känguru gelten (siehe Kapitel "Dicke Bücher").

Siehe auchBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.