Das Kaenguru Wiki
Advertisement

Ein niedlicher kleiner Koalabär ist das 32. Kapitel des Känguru-Manifests.

Inhalt[]

Marc-Uwe hat einen Brief bekommen, dass ein großer amerikanischer Familienentertainmentkonzern die Filmrechte an den Känguru-Chroniken kaufen möchte. Die angebotene Summe sei beachtlich, es werde nur einige Änderungen geben. Im Folgenden zeigt sich, dass diese Änderungen gravierend wären, beispielsweise besteht die Überlegung, aus dem Känguru einen Koalabären zu machen, weil diese niedlicher sind.

Filmposter der Känguru-Chroniken mit Koalabär

echtes Filmposter

Marc-Uwe erzählt, J. R. R. Tolkien habe in seinem Testament verfügt, dass seine Werke niemals von Walt Disney verfilmt werden dürfen und das wolle er auch tun und bittet deswegen das Känguru, ihm bei seinem Testament zu helfen.

Das Känguru sagt, es habe in seinem Testament stehen, dass es nicht einbalsamiert und ausgestellt werden möchte. Gemeinsam überlegen sie, was auf ihren Grabsteinen stehen soll.

Running Gag[]

Marc-Uwe hält Koalabären für sympathischer als Kängurus und überlegt, ob er nicht in der Verfilmung der Bücher das Känguru durch einen gemäßigt-sozialdemokratischen Koalabären ersetzen sollte (Das Ford-Selleck-Theorem).

Advertisement