Aber den Didi kennt ja auch wirklich jeder.

—eine Frau in der U-Bahn

Dietmar Kötke, kurz Didi, ist ein Bekannter des Kängurus. Er ist mittelgroß, mittelalt, und hat braune Haare, die er als Vokuhila trägt. Er wohnt in einer WG in der Oranienstraße beim Kreisverkehr und angeblich kennt ihn jeder in Berlin, auch zufällige Personen in der U-Bahn.

Didi erzählt gerne von verrückten Dingen, die er gemacht hat, z.B. wie er die Hausaufgaben seines Kindes gegessen hat, damit es lernt, dass einem oft nicht geglaubt wird, auch wenn man die Wahrheit sagt. Ein anderes Mal berichtet er von einer Party, die unglaublich lahm war, denn Didi wollte aufputschende Drogen an die Gäste verteilen, hatte aber vergessen, dass sich in der Pillendose stattdessen Beruhigungspillen befanden.

Marc-Uwe mag Dietmar nicht und hält ihn für einen Wichtigtuer.

Als in Didis WG ein Platz frei wird, fragt er das Känguru, ob es das Zimmer haben möchte. Es lehnt aber ab, zumal es bei Didi Miete bezahlen müsste.

Kapitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dietmar Kötke kommt in den folgenden Kapiteln der Känguru-Apokryphen vor:

Wohnort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Karte wird geladen …
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.