Fandom


Die Känguru-Chroniken ist ein Film von Dani Levy nach dem gleichnamigen Buch von Marc-Uwe Kling, der am 05.03.2020 in die Kinos kam (Vorprämiere am 03.05.). Aufgrund der Kinoschließung wurde er bereits früh auf den Online-Streamung-Plattformen verfügbar gemacht[1], kam danach aber nochmal in die Kinos.[2] Mittlerweile gibt es ihn auch als DVD.[3]

DIE KÄNGURU-CHRONIKEN Epic Teaser

DIE KÄNGURU-CHRONIKEN Epic Teaser

Teaser

DIE KÄNGURU-CHRONIKEN Offizieller Trailer

DIE KÄNGURU-CHRONIKEN Offizieller Trailer

Trailer

HandlungBearbeiten

Marc-Uwe, ein unterambitionierter Kleinkünstler mit Migräne-Hintergrund, lebt mit einem Känguru zusammen. Doch die ganz normale Kreuzberger WG ist in Gefahr: Ein rechtspopulistischer Immobilienhai bedroht mit einem gigantischen Bauprojekt die Idylle des Kiezes. Das findet das Känguru gar nicht gut. Ach ja! Es ist nämlich Kommunist – das hatte ich vergessen zu erzählen. Jedenfalls entwickelt es einen genialen Plan. Und dann noch einen, weil Marc-Uwe den ersten nicht verstanden hat. Und noch einen dritten, weil der zweite nicht funktioniert hat. Schließlich gipfelt das Ganze in einem großen Anti-Terror-Anschlag und … äh… weiß auch nicht mehr so genau. Jedenfalls ist der Film ziemlich witzig.

Werbetext

Der Film beginnt damit, dass sich Marc-Uwe und das Känguru über eben diesen unterhalten und dann gezeigt wird, wie das Känguru zu Marc-Uwe kam.

Der rechtspopulistische Politiker und Unternehmer Jörg Dwigs will im Görlitzer Park einen "Europa-Tower" errichten, ganz in der Nähe von der Wohnung von Marc-Uwe und Hertas Kneipe. Im Park tritt das Känguru den Hund einer Gruppe Nazis, von denen sie daraufhin verfolgt werden. Das Känguru klaut Dwigs den Autoschlüssel und die Nazis zertrümmern dieses, in dem Glauben, es gehöre Marc-Uwe.

Das Känguru gründet mit einigen Freunden (Friedrich-Wilhelm, Otto-Von, Herta, Maria und Marias Sohn Jesus) das Asoziale Netzwerk, um gegen das Bauprojekt zu kämpfen. Dwigs erfährt, dass das Känguru ihm seine vielbedeutende Hasenpfote gestohlen hat und schickt die Gruppe Nazis, die die Wohnung von Marc-Uwe und dem Känguru überfallen und die zurückholen. Als diese sich bei Dwigs darüber beschweren, offenbart er, auch deren Haus abzureißen.

Marc-Uwe erfährt, dass Dwigs für das Projekt Gutachten gefälscht hat und schleicht sich deswegen mit dem Känguru und Maria auf eine Hausparty von Dwigs, um auf dessen Computer Beweise zu finden. Dabei stiehlt das Känguru erneut die Hasenpfote. Die Flucht von Marc-Uwe und dem Känguru mit Dwings Wagen misslingt und Marc-Uwe landet vorübergehend in Untersuchungshaft.

Das Asoziale Netzwerk sabotiert die feierliche Grundsteinlegung des Europa-Towers, woraif hin Dwigs erneut die Nazis schickt. Marc-Uwe findet in der Hasenpfote einen USB-Stick, auf dem sich belastende Beweise finden, die Maria ins Netz stellen kann. Als Dwigs das erfährt, versucht er in einem letzen verzweifelten Akt mit einem Bagger das Haus zu zerstören, woran er aber gehindert werden kann. Darauf hin werden er und die Nazis von der Polizei verhaftet.


In einer Post-Credit-Szene wird gezeigt, dass die Firma von Dwigs an den Pinguin verkauft wurde.

Beziehung zu den BüchernBearbeiten

Der Film ist keine Verfilmung der Chroniken, viel mehr eine Geschichte die innerhalb dieser spielt. Dabei werden einige Kapitel mit in die Handlung aufgenommen. Auch gibt es viele Anspielungen, die man nur verstehen kann, wenn man die Bücher (oder Hörbücher) kennt. Einige Kapitel der Bücher kommen komplett im Film vor, z. Bsp.: Das Känguru von gegenüber, Flugstunden, Eine nette Teegesellschaft, Die neue Nachbarin

BesetzungBearbeiten

DIE-KAENGURU-CHRONIKEN Foto-Cast kleiner-1005x555

Drehbuch: Marc-Uwe Kling

Produzent/in: Stefan Arndt, Uwe Schott

Regie: Dani Levy

Kamera: Filip Zumbrunn

Schnitt: Toni Froschhammer

Erzähler: Marc-Uwe Kling

Das Känguru: Voker Zack

Marc-Uwe: Dimitrij Schaad

Maria: Rosalie Thomass

Herta: Carmen-Maja Antoni

Otto-Von: Tim Seyfi

Friedrich-Wilhelm: Adnan Maral

Jörg Dwigs: Henry Hübchen

Jörg Dwigs Geliebte: Bettina Lamprecht

VideosBearbeiten

DIE KÄNGURU-CHRONIKEN Die Geschichte

DIE KÄNGURU-CHRONIKEN Die Geschichte

Die Geschichte

DIE KÄNGURU-CHRONIKEN Das Känguru und Marc-Uwe Kling

DIE KÄNGURU-CHRONIKEN Das Känguru und Marc-Uwe Kling

Das Känguru und Marc-Uwe Kling

DIE KÄNGURU-CHRONIKEN Die Synchronisation

DIE KÄNGURU-CHRONIKEN Die Synchronisation

Die Synchronisation

RezeptionBearbeiten

LinksBearbeiten

  1. https://twitter.com/realMarcUwe/status/1245260904817668097
  2. Welt: Der Deal mit dem „Känguru“, der das Filmgeschäft revolutioniert
  3. https://twitter.com/realMarcUwe/status/1294254458466172929
40px-Wikipedialogo.png
Wikipediaartikel:
„Die Känguru-Chroniken (Film)“


UmfrageBearbeiten

Wie viele Sterne gibst du dem Känguru-Film?
 
103
 
43
 
16
 
13
 
10
 

Die Umfrage wurde am 5. März 2020 um 23:22 erstellt. Bisher haben 185 Nutzer abgestimmt.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.