Das Kaenguru Wiki
Advertisement

Der Teppich, der das Zimmer erst richtig gemütlich macht ist das 45. Kapitel der Känguru-Chroniken.

Inhalt[]

Marc-Uwe hat bei IKEA einen Teppich für die Wohnung gekauft, doch das Känguru vermutet, dass dieser durch Kinderarbeit hergestellt wurde.

Während die beiden diskutieren, ob sie den Teppich umtauschen oder verbrennen sollen, klingelt ein GEZ-Beamter an der Tür. Als er sich in der Wohnung umsieht, fallen die gestohlenen Aschenbecher des Kängurus auf ihn herab und schlagen ihn bewusstlos. Marc-Uwe und das Känguru wickeln den GEZ-Mann in den IKEA-Teppich ein, um beides zusammen zum Umtauschen zu bringen.

Bedeutungen[]

  • Der Titel ist eine Anspielung auf den Film "The Big Lebowski". In diesem beschwert sich der Protagonist, dass Geldeintreiber ihm auf den Teppich gepinkelt haben, der das Zimmer erst richtig gemütlich gemacht hat.

Running Gags[]

  • Horst Köhler ist nicht nur der Name des GEZ-Mannes, sondern auch der des ehemaligen Bundespräsidenten sowie des Schlagersängers Guildo Horn, wie man im Kapitel "Robbie Williams" erfährt.
  • Die Tür ist kaputt, doch Marc-Uwe und das Känguru sind zu faul, sie zu reparieren. Auch in den Kapiteln "Prolog im Wohnzimmer" und "Herrn Keuners Matratze" fallen den beiden reparaturbedürftige Dinge in ihrer Wohnung auf, die sie dann doch nicht anpacken.
  • Das Känguru hat eine riesige Menge gestohlener Aschenbecher in der Wohnung gehortet (siehe u.a. "Perspektivische Verzerrung").
Advertisement