Das Kaenguru Wiki
Advertisement

Der Hauptmann vom Wannsee ist das 46. Kapitel des Känguru-Manifests.

Inhalt[]

Marc-Uwe und das Känguru wollen zum Wannsee fahren, jedoch müssen sie am Bahnhof feststellen, dass die geplante Fahrt ausfällt, da sich jemand vor den Zug geworfen hat. Am Bahnhof lernen sie den trotteligen Bundeswehrsoldaten Krapotke kennen, der Marc-Uwe für einen Hauptmann hält. Krapotke erzählt den beiden, dass er eigentlich zu einer Militärkonferenz wollte, auf der über die Zukunft der Bundeswehr diskutiert werden soll.

Daraufhin ändern die beiden ihren Plan, fahren zu der Konferenz und schleichen sich - verkleidet mit Uniformen - ein. Dort hält Marc-Uwe eine vor Ironie und schwarzem Humor triefende Rede, laut der er vorschlägt, die Bundeswehr von Sponsoren durch Werbung finanzieren zu lassen. Diese Aktion ist also einer der ersten Anti-Terror-Anschläge.

Bedeutungen[]

Wannsee[]

Der große Wannsee

»Was für eine Konferenz, Krapotke?«, frage ich. »In Wannsee, Herr Hauptmann. Zur Zukunft der Armee, Herr Hauptmann.«

»Ein wenig unsensibel, eine Militärkonferenz ausgerechnet in Wannsee abzuhalten«, sage ich. »Finden Sie nicht auch, Krapotke?«

»Wegen den Touristen?«, fragt Krapotke. »Geradezu geschichtsvergessen.«, sagt das Känguru.

40px-Wikipedialogo.png
Wikipediaartikel:
„Wannseekonferenz“
  • Auf der Wannseekonferenz kamen am 20. Januar 1942 in einer Villa am Wannsee in Berlin 15 hochrangige Vertreter der nationalsozialistischen Reichsregierung und SS-Behörden zusammen, um den begonnenen Holocaust an den Juden im Detail zu organisieren und die Zusammenarbeit der beteiligten Instanzen zu koordinieren.

Jawohl, Herr Hauptmann![]

Das Gespräch zwischen Marc-Uwe und Krapotke erinnert an die 5. Szene aus Georg Büchners Drama Woyzeck. In diesem macht sich der Hauptmann über den einfachen Soldaten Woyzeck lustig, außerdem nennt er ihn in fast jedem Satz beim Namen. Woyzeck hingegen antwortet fast ausschießlich mit »Jawohl, Herr Hauptmann.«

Falscher Hauptmann / Zuckmayer[]

40px-Wikipedialogo.png
Wikipediaartikel:
„Hauptmann von Köpenick“

Marc-Uwe hält seine Rede als falscher Offizier unter dem Pseudonym "Hauptmann Zuckmayer". Dies ist eine Anspielung auf den Hauptmann von Köpenick, einen arbeitslosen Schuster, der sich mithilfe einer Uniform als Hauptmann verkleidete, um im Berliner Rathaus den Bürgermeister zu verhaften und die Stadtkasse zu stehlen. Die bekannteste Theaterumsetzung dieser Begebenheit wurde von Carl Zuckmayer geschrieben.

Trivia[]

Nach diesem Vorfall bekommt Marc-Uwe im Asozialen Netzwerk den Namen »Hauptmann«.

Advertisement